Nun also doch….

Letztens hatte ich ja noch die Hoffnung, daß wir uns mit unserem Contemporary-Kurs auch die letzten Male noch unbeschadet von der Coronapest durchschlagen, aber is nich. Über WhatsApp kam heute die Benachrichtigung, daß die letzten beiden Male ausfallen. Damit habe ich mir quasi die schwierige und lange Choreo gemerkt, nur damit ich sie jetzt gleich wieder vergessen kann. So ein abruptes und unvollendetes Ende ist irgendwie sehr unbefriedigend. Dafür habe ich jetzt jede Menge Ferien, früher gab es mal Zeiten, da konnte ich nie genug Ferien haben. Aber so enttäuschend das auch ist, man kann es ja auch positiv sehen. Ich sollte mich einfach mit jeder Menge Klopapier und Lebensmitteln eindecken (wenn das jetzt überhaupt noch geht und nicht schon alles weggehamstert ist), damit ich nicht mehr vor die Tür gehen muß, allerdings nicht wegen des Coronavirus, sondern nur, um das Elend da draußen nicht sehen zu müssen. Und dann kann ich zu Hause eine mehrere Wochen andauernde Tanz-Party veranstalten und dabei nur noch das üben, worauf ich selbst Lust habe, bevor ich meine Nase irgendwann wieder vor die Türe stecke. Je mehr Irrsinn, um so mehr sollte man tanzen…optimal wäre natürlich, man könnte es zu Hause gleich mit dem Putzen verbinden.

Anzeigen